Mögliche Symptome

Sehr selten beginnt Lupus erythematodes akut. Meistens beginnt die Erkrankung schleichend mit vielen verschiedenen Anzeichen, die nicht direkt mit der Erkrankung in Verbindung gebracht werden. Das macht die Diagnose von Lupus erythematodes so besonders schwierig.

 

> Müdigkeit, Schwächegefühl

> Depressionen, psychische Veränderungen

> Konzentrationsprobleme

> Appetitstörung

> Wortfindungsstörungen

> Regelstörungen

> Migräne

> Gewichtsverlust

> Hitzewallungen

> Frösteln

> leicht erhöhte Temperatur

> Sonnenunverträglichkeit

> trockene Schleimhäute (Augen, Mund, Nase)

> Lichtempfindlichkeit

> Hautausschlag

> Haarausfall

> Rötung und Brennen der Haut

> leichte Nierenschmerzen

> Wassereinlagerungen in den Beinen

> Schmerzen im Brustkorb / beim Atmen

> Kurzatmigkeit

> Gelenksschmerzen

> Gelenksentzündungen

> Muskelschmerzen

> allgemeine Gliedersteifigkeit

> Verdauungsprobleme

> Blutveränderungen

> diffuse Schmerzen

  (ständig oder vereinzelt, wiederholt und an unterschiedlichen Stellen)

 

Diese Symptome sind nicht nur Warnzeichen einer Lupuserkrankung sondern begleiten meist auch einen aktuellen Krankheitsschub. Alle diese Symptome können auch bei anderen Erkrankungen auftreten. Daher ist eine Diagnose durch diese allgemeinen Anzeichen nicht möglich. Um eine gesicherte Diagnose zu erhalten sind die ACR-Kriterien von Bedeutung.

> Diagnose Hautlupus:

   Neben dem typischen Hautbild sollte ebenso eine kleine Hautprobe

   entnommen (Biopsie) und feingeweblich untersucht werden.  

 

> Diagnose SLE:

   Die Diagnose systemischer Lupus erythematodes richtet

   sich nach den sogenannten ACR Kriterien (ACR steht für: American College of
   Rheumatology). Bei Vorhandensein von 4 der 11 Kriterien kann mit 80- bis 90
   prozentiger Sicherheit die Diagnose eines SLE gestellt werden.

 

  1. Schmetterlingserythem
  2. CDLE typische Hautveränderungen
  3. Überempfinglichkeit gegenüber Licht
  4. Erosionen oder Geschwüre der Mundschleimhaut
  5. Gelenksschmerzen und/oder Gelenkserguss
  6. Serositis (Lungfellentzündung oder Herzbeutelentzündung)
  7. Nierenbefall
    (mehr als 0,5 g Eiweiß pro Tag im Urin oder krankhafte Harnreste)
  8. Befall des Zentralnervensystems
    (epileptische Anfälle, psychische Krankheiten)
  9. hämatologische Symptome (und/oder):
    - hämolytische Anämie
    - Leukopenie (Leukozytenzahlen unter 4000 pro mm³ Blut)
    - Lymphopenie (Lymphozytenzahlen unter 1500 pro mm³ Blut)
    - Thrombozytopenie (Thrombozyten unter 100000 pro mm³ Blut)
  10. Immunulogische Befunde
    - Autoantikörper gegen native DNA
    - Autoantikörper gegen das Ribonukleoprotein Sm
    - Autoantikörper gegen Phospholipide
  11. Antinukleäre Antikörper (ANA)